Windenergie

 

Kleinwindanlagen ermöglichen eine kostenlose Stromerzeugung auch bei Nacht und Winter.

Die Einspeisevergütung für Windenergie ist vergleichsweise gering, sodass die Investitionskosten einer Anlage sich mit zunehmender Größe schneller armortisieren.

Damit sich eine kleine Anlage rechnet, empfehlen wir einen Netzparallelbetrieb.

Der Strom kann dann von Ihnen selbst verbraucht werden. Nur wenn Sie ihn nicht nutzen, speisen Sie die Energie automatisch in das Stromnetz ein und lassen ihn vergüten.

Oder Sie laden einen Akkumulator in einem hybridem System und werden unabhängig vom Stromnetz.

Um die Armortisationszeit zu verkürzen, bedarf es die Investitionskosten so gering wie möglich zu halten.

Zur Zeit haben wir einen 16m Masten, für 2-3 KW geeignet, günstig erwerben können.

Ein Anbieter mit technisch einwandfreien Referenzen aus Polen für die Windturbine, ermöglicht es uns Ihnen ein Angebot unterbreiten zu können, dass sich rechnet.